Die Premiere von „Trallskogen – ein Musikmärchen“ ist am 21. Januar 23 um 19.30 Uhr im Garelly-Haus. Die ganze schwedische Fabelwelt ist aus dem Häuschen und freut sich auf den neuen Termin.

Aufgrund von Corona muss die für den 19.11.22 geplante Premiere von „Trallskogen – ein Musikmärchen“ im Garelly-Haus verschoben werden. Der neue Termin wird noch bekanntgegeben.

Eine Idee wird Wirklichkeit! Ich freue mich, dass so viele tolle Menschen dabei sind und wir soviel Unterstützung erfahren. Bald ist die Premiere!

Komm mit in den Zauberwald und erlebe ein Märchen aus Geschichte, Musik und Bildern!

Begleite die Prinzessin auf ihrer abenteuerlichen Reise hin zum Näcken, dem gefährlichen Wasserschöpf, der die große Spielkunst der Musik beherrscht. Wagemutig möchte sie ihn herausfordern!
Der Weg durch den skandinavischen Zauberwald birgt viele Gefahren! Die verschiedenen Geschöpfe der Mythologie sind impulsiv und haben oftmals nicht das beste für den Menschen im Sinn…

Gesang: Nika Jonsson
Gitarre: Hannes Gajowski
Klavier: Eduard Stoppel
Bass: Felix Hubert
Schlagzeug: Oliver Brandt
Vorleser: Dieter Meier
Bildprojektionen: Volker Schütz

Ort: Garelly-Haus, Eisenbahnstraße 14, 66117 Saarbrücken
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass 19.00 Uhr
Karten nur in der Abendkasse, Preis: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro

Die Veranstaltung wird gefördert durch die Stadt Saarbrücken und unterstützt durch Artificial Impertinenz, das Garelly-Haus und die Arbeit und Kultur GmbH.

Web: www.trallskogen.com

Facebook: https://fb.me/e/43x2CNmdM

Foto: Zippo Zimmermann, designladen.com

Was passiert, wenn ein Tintenfisch in die Steckdose fasst?
Ein Meeresungeheuer aus 10 Stahlsaiten und 4 Stimmbändern wird auf die Menschheit losgelassen. Musiker bringen Songs zu Papier und gemeinsam wird alles elektrifiziert: Musik aus Tinte und Strom schießt in Sekundenbruchteilen vom Hirn zum Herz, von den Armen in die Beine. Pulpo Eléctrico ist ein Experiment aus Jazz und Pop, rockigen Grooves und psychedelischen Soli. Die Krake zieht jeden in den Bann und manchmal bis auf den Grund des Ozeans. Ciao bello!

Titelbild: Körperteilverlängerung, Foto: Volker Schütz

Bitte mit 3D Brille betrachten! Foto: Johannes-Maria Schlorke

Rudi Schaaf – Kontrabass, Frank Brückner – Stromgitarre, Nika Jonsson – Stimme und Vocoder, David Windmüller – Beatbox.

Was hoffnungsfroh als neues Projekt angefangen hatte, steht momentan auf dem Wartegleis, was der Probenmoral nicht zugutekam. Der Bandchef blickt etwas unzufrieden, die Band ist im Pyjama zur Probe erschienen. Aber statt aufzutreten wurde beschlossen, eine Demo-CD zu erstellen. Das ist doch was!

Foto: Pulpo Eléctrico

Hier mein neues Wikingerkleid! Designt und genäht und fotografiert von Ania Stozek.