Über Annika Jonsson

Vita:

Annika Jonsson lebt und arbeitet in Saarbrücken. Die Sängerin mit deutschen und schwedischen Wurzeln wuchs zweisprachig in Boppard auf und fand später über Umwege von der Mathematik zur Musik, als sie den Jazz für sich entdeckte. Sie schloss ihr Mathematikstudium in Kaiserslautern ab, bevor sie in Saarbrücken von 2011 bis 2016 Jazzgesang an der Hochschule für Musik Saar bei Anne Czichowsky studierte. 2017  gründete sie das Jazz/Pop-Label Nikasounds.

Aktuelle Projekte mit eigenen Songs als Bandleader:

Annika interessiert sich für Komposition und Klang im Grenzgebiet zwischen Jazz und Pop. Ihre Pop Jazz Band Caleido Club beschäftigt sich seit 2012 mit poppigen Songstrukturen in jazziger Spielweise. Für ihr Abschlusskonzert an der HfM entwickelte sie 2015 das Projekt Trallskogen, eigene Songs inspiriert an schwedischer Folklore gemischt mit Jazz und Pop. Ihre Indie Pop Band heißt Nika & Karambolage und macht in neuer Besetzung seit 2016 eigene Songs mit deutschen Texten. Zur Zeit arbeitet sie auch an ihrem Soloprogramm.

Audios und Videos zu den drei Bands gibt es unter Musik.

Sideman, Kollaborationen und frühere Projekte:

Annika hat 2016 bis 2017 am Hörspur Projekt zu verschiedenen Orten (Hinzert, Villa Borg und Forsthaus Neuhaus) mitgewirkt und an Rotationen am Saarbrücker Schloss 2015 und 2016 teilgenommen, beides Kooperationen von HfM und HBK Saar. Ihr erstes eigenes Jazzprojekt war Basspartwo von 2011 bis 2013 mit Arrangements der beiden Musiker von deutschen Chansons und Jazzstandards für Kontrabass und Stimme. Außerdem war sie 2013-14 Mitglied im Jugendjazzorchester Saar und 2007-2011 in der Uni Big Band Kaiserslautern.